26. März 2014

Die Ritter von Münchhausen auf lippischen Burgen

Wer den Namen Münchhausen hört, der denkt wohl nur an den sogenannten „Lügenbaron“, den weitbekannten Freiherrn Karl Friedrich Hieronymus von Münchhausen, an seine „Münchhausiaden“ und an seinen exotisch-seltenen Berggarten bei Bodenwerder an der Weser.
22. März 2013

Die Landschaft um Wendlinghausen

Die vielfältigen Erscheinungen der Landschaft unserer Heimat werden erst verständlich aus den Wechselbeziehungen zwischen Ur- und Naturlandschaft und der Einwirkung des Menschen bei der Besiedlung und Gestaltung zur Kulturlandschaft.
22. März 2013

Wendlinghausen – Die Geschichte eines lippischen Dorfes

Es ist schon etwas Ungewöhnliches, wenn ein Dörflein von der Größe Wendling­hausens sich seiner Vergangenheit erinnert! Große Dinge haben sich hier nicht zu­getragen. Die Menschen, die hier gelebt haben, sind gekommen und gegangen.
22. März 2013

Das Renaissanceschloss in Wendlinghausen

Die Vorgänge, die einst zur Schaffung des Gutes Wendlinghausen führten, würden wir heute schlicht unsozial nennen, waren aber damals nichts Ungewöhnliches. In einem Bericht aus dem Landtage von Cappel wird am 26. März 1544 vermerkt:
22. März 2013

Das Zaubermägdlein von Sternberg

Es waren zwei dunkle Jahrzehnte nach den Schrecknissen und Drangsalen des Dreißigjährigen Krieges: Zauberwahn, Hexen- und Werwolfsglauben suchten das Sternberger Land heim. Ein besonders schlimmer Hexenkessel begegnet uns in dem kleinen abgelegenen Dorfe Alt-Schwelentrup zwischen den Ausläufern der Sternberger Berge.
21. März 2013

Angelika Steg, die junge Hexe vom Wulfshof

Es war in den letzten Jahren des Ersten Weltkrieges. Da blätterte ich häufiger in den ältesten Kirchenbüchern meiner Heimatgemeinde Bösingfeld. Besonders das älteste, kleine, in Schweinsleder gebundene Buch hatte es mir angetan. Stammte es doch aus den ersten Jahren nach dem Dreißigjährigen Kriege und brachte es zudem die ersten Nachrichten über die eigene Familie und Sippe.