21. November 2016

Horn-Bad Meinberg – Zick-Zack-Fahrt durch Lippe“ (1954 – 1958)

Jeden Samstag, als Wochenend-Lektüre zum nostalgischen Schmunzeln, veröffentlichte August Meier-Böke seine bebilderten Dorfbeschreibungen, in insgesamt 204 Folgen ohne Unterbrechung. Am 24. April 1954 begann er die Serie mit dem „längsten Dorf in Lippe“: Augustdorf. Und als die Artikelfolge am 22. März 1958 mit Meier-Bökes Heimatdorf Langenholzhausen zuendeging, erlebte ihr Autor selbst dies nicht mehr mit: Er starb am 31. Oktober 1956, hatte jedoch zuvor die Manuskripte für alle Dörfer fertiggestellt. Horn – Stadt der Ackerbürger Holzhausen – halb Dorf, halb Gästesiedlung Schmedissen – [...]
25. November 2015

Das Brandunglück in Wehren am 29. Juli 1911

Wohl zum ersten Mal ist über unser Lipperland ein Brandunglück von so grausiger Größe hereingebrochen, wie das, von dem die Ortschaft Wehren und mit ihr die Gemeinde Weinberg in der Nacht vom 26. auf den 27. Juli vergangenen Jahres betroffen wurde. Noch denken wir alle mit Jammer an das fürchterliche Ereignis, das überall in unserem Lande und über seine Grenzen hinaus Entsetzen erregte, viele Familien aber in times Herzeleid stürzte.

Wer von ihnen weiß nicht mehr, wie schwer es war, die [...]

8. Juni 2015

Das Gut Rothensiek und die Stadt Horn

Zwischen den beiden Landstraßen Horn—Heesten—Steinheim und Horn—Leopoldstal liegt, eingebettet in eine mit Buchenwald bestandene Senke, einsam und weltabgeschieden das Gut Rothensiek, früher Rodensiek geheißen. Es hat eine höchst bewegte Geschichte; die alten Akten und Urkunden sind so interessant, daß wir von ihnen hier einiges berichten wollen.
29. Mai 2015

Eine Pferdeleistungsschau wie sie sein soll

Salzuflen hat sich seit der Wiederaufnahme seiner Pferdeleistungsschauen schnell emporgearbeitet. In diesem Jahre schufen Umsicht, Fleiß und guter Wille der beteiligten Organisatoren geradezu eine Musterveranstaltung. Das Gefühl der Pferdebesitzer, Reiterinnen und Reiter für den Geist, den die Veranstalter in ein Turnier legen, ist sehr ausgebildet.
18. Juli 2014

Die Externsteine – ein Aufbewahrungsort für Missetäter ?

In der unlängst erschienenen Broschüre über die Externsteine („Lippische Sehenswürdigkeiten“ Nr. 2, 1974) ist zum ersten Male ein Kupferstich Wilhelm Stradts veröffentlicht, dem der Verfasser des Textes folgende Erläuterung beigefügt hat:

„Kolorierter Kupferstich des Bückeburger Professors der Bildenden Künste Wilhelm Strack, eines Verwandten der Malerfamilie Tischbein, gestochen 1802.

Das Bild ist zwar wohl komponiert, aber im einzelnen ungenau. Die Grottenöffnungen (außer der „Adlertür“) waren um 1800 bis auf kleine Luken vermauert. Handschriftliche Nachrichten lassen vermuten, daß die Grotten zeitweilig zur Aufbewahrung von [...]

29. Juli 2013

Die Hornschen Schlachtschwertierer

Im August des Jahres 1985 feierte das Rott der Hornschen Schlachtschwertierer ein Fest zur Erinnerung an ein Ereignis, das sich der Sage nach vor über 500 Jahren abgespielt haben soll. Das ist Anlaß genug, einmal zu überprüfen, was es denn auf sich hat mit der Befreiung eines Lippischen Edelherren aus der Gefangenschaft. Geht man vom heutigen Erscheinungsbild der Schlachtschwertierer aus, so sieht man eine Gruppe von sechzehn gestandenen Männern aus alten Hornschen Familien, die als 7. Rott bei den Schützenfesten im [...]

22. März 2013

Bad-Meinberg – ein altes lippisches Heilbad

Krankheiten durch Heilmittel, die die Natur bot, zu bekämpfen, ist so alt wie die Geschichte der Menschheit, wie die Erkenntnis von den Krankheiten überhaupt. Jahrtausende liegen zwischen dem primitiven Heilschatz babylonischer und ägyptischer Ärzte und dem therapeutischen Rüstzeug des modernen Arztes.
22. März 2013

Hausabriss an den Externsteinen

Es war im Herbst des Jahres 1616. Bei den Externsteinen und Umgegend im Walde trieb sich allerhand übles Gesindel herum: „Räuber, Schelme, Mörder und Diebe." So steht es in den Akten des Staatsarchivs Detmold. Überfälle an den Durchgangswegen der Egge und des Teutoburger Waldes waren seit längerer Zeit bereits der Schrecken der Anwohner und Reisenden.