23. August 2016

Vom Kohlpott bis Lopshorn

Maimorgen mit Buchfinkengeschmetter und Lerchengetriller. Eine erquickende Brise hat sich erhoben, schaukelt sanft die frischgrünen Buchenwipfel und macht, daß das zahllose Heer der Roggenhälmchen eine aufgeregte Unterhaltung beginnt.

Jetzt aber, da ich, von Norden kommend, ins Werretal zum Dorf und Bahnhof Nienhagen hinabschreite, verlassen mich Buchenwipfel und Roggenhalme. Unvermittel bin ich vom Lehm- auf den Sandboden geraten. Eine neue Vegetation umgibt mich: Fichten und Kiefern und zwischen dem dunklen Grün leuchtete bisweilen ein Birkenstämmchen auf.

Da ist der „Kohlpott“, wo nach den bemerkenswerten [...]

24. Juli 2015

Baumwollspinnerei im Flecken Lage 1797 – 1807

Das Leinengewerbe und die Flachsspinnerei standen in den Dörfern der Vogtei Lage und Lm Marktflecken Lage um 1800 in hoher Blüte. Im Werretal gedieh das Leinkraut, der Flachs, in besonderer Güte und Feinheit. Daher waren auch die Leinen-Erzeugnisse von besonderer Qualität. Mit der Zahl der Webstühle (808), der Webemeister (612), und der Webegehilfen (473), standen die Vogtei und der Flecken Lage in Lippe 1798 an erster Stelle.
13. Juli 2015

Die Gemarkung Lage im Wandel der Zeit

Das Bild der Gemarkung Lage hat sich seit der Jahrhundertwende gründlich gewandelt. Von der Feldmark des einstigen „freyen Weichbildes tho derLohge“ ist fast nichts mehr übrig geblieben. Verkehr und Industrie, die vorwärtsdrängenden Kräfte in Lages Entwicklung, haben Besitz ergriffen von der Gemarkung.
21. April 2014

Die Berkemeyers

Man schreibt das Jahr 1617. Über die Kachtenhauser Heide weht der Maienwind und spielt im Laub der drei Birken, dem Wahrzeichen des Hofes. Jobst, den kleinen Stammhalter auf dem Arm, steht neben seiner Frau in der Hoftür und blickt mit stiller Freude in das junge Birkengrün hinein. „Sind das nun nicht die schönsten Pfingstbäume weit und breit, Anna?“ — „Ja“, meint sie, „und zu Pfingsten freue ich mich auch immer besonders an ihnen.
22. Oktober 2013

Die Belagerung des Ellernkruges

Seit Jahrhunderten hatten die Grund­eigentümer und Gemeinden hingenommen, daß der Landesherr auf ihrem Grund und Boden die Jagd selbst ausübte oder gegen Entgelt anderen gestattete. Das änderte sich, als 1848 die Frankfurter National­ versammlung die ...
13. September 2013

1200 Jahre Kirche Stapelage

Aus der Festschrift zu ihrer Neuweihe am 17. Dezember 1961 – Von Leopold Möller

Das Alter unseres Gotteshauses kennen wir nicht genau. Wahrscheinlich ist die Kirche zu Stapelage in der Zeit Karls des Großen, um 800, als Reichskirche oder Eigenkirche eines auf dem sächsischen oder später fränkischen Haupthofe zu Stapelage sitzenden Grafen oder Grundherren gebaut worden. Man muß die Kirche daher auch im Zusammenhang mit dem Ort Stapelage (Stapellage, Stabellage) sehen. Der Name „Stapelage“ wird von einer alten Gerichtsstätte hergeleitet. Zuerst erwähnt wird [...]

2. September 2013

Der Hasselhof bei Lage

Abschied von einem alten Hof des Klosters Corvey

Vor der Stadt Lage, an der nach Bielefeld führenden Bundesstraße 66 hat der Hasselhof, ein alter Einzelhof, seinen Platz. Er liegt innerhalb der Gemarkung von Ehrentrup, genauer gesagt, im Ortsteil Stadenhausen und wurde von dem Bauern Krietenstein, dem Besitzer des benachbart gelegenen Windhofes, an die Gemeinde Ehrentrup verkauft. Die Ländereien werden seit einer Reihe von Jahren vom Windhof bewirtschaftet, während in den fünf Gebäuden des Hofes augenblicklich noch 13 Familien ihre Wohnung haben. [...]