Die Straßenbahn von Detmold nach Paderborn

Die Trasse verläuft zwischen den Externeteinen hindurch nach Schlangen und Paderborn.

Trassenverlauf

Sowohl in Paderborn wie auch in Detmold existierten seit 1900 Straßenbahnlinien. Sie dienten in erster Linie der Anbindung des Umlandes an die städtischen Zentren und an die überregionalen Eisenbahnen, weniger dem innerstädtischen Verkehr. So verfügte die von der „Lippischen Elektrizitäts AG“ (LEAG) betriebene Detmolder Straßenbahn bis 1912 auf einer Gesamtlänge von zehn Kilometern über zwei Linien nach den Vororten Berlebeck und Hiddesen, und die zunächst von der „Westfälischen Kleinbahnen AG“ Bochum errichtete und 1909 von der „Paderborner Elektrizitätswerk und Straßenbahn AG“ (PESAG) übernommene Straßenbahn in Paderborn hatte ihr Netz 1911 um eine Linie über Bad Lippspringe nach Schlangen erweitert; sie wurde im folgenden Jahr über die Egge und entlang der späteren Reichsstraße 1 durch die Externsteine hindurch bis nach Horn verlängert. Schon diese Streckenführung diente mehr dem innerlippischen Verkehr, indem sie den Anschluß der lippischen Gemeinde Schlangen an die Staatsbahn in Hörn und damit die Verbindung nach Detmold ermöglichte. Nachdem die PESAG 1918 die LEAG übernommen hatte, wurden die beiden Straßenbahnnetze 1920 durch eine Linie vom Bahnhof Hörn nach Detmold miteinander verbunden und so der Verkehr zwischen Schlangen und der Residenzstadt Detmold über die Egge hinweg weiter vereinfacht. Das so entstandene zusammenhängende PESAG-Straßenbahnnetz zwischen Paderborn und Detmold wurde bis 1928 v.a. durch eine Strecke von Bad Meinberg nach Blomberg erweitert und erreichte einen Gesamtumfang von etwa 80 Kilometern. Mit der Reichsstraße 1 wurde 1936 auch die Straßenbahn von den Externsteinen entfernt und auf die heutige Trasse verlegt. Zur selben Zeit begann aber auch schon der Rückbau des Netzes, indem der Verkehr auf der Linie Bad Meinberg — Blomberg 1936 auf Busbetrieb umgestellt wurde. Dem großen Motorisierungsschub nach dem 2. Weltkrieg musste 1954 die Straßenbahn in Detmold weichen,  und 1963 wurde auch in Paderborn die letzte Linie eingestellt, während z.B. in Bielefeld die Straßenbahn nach wie vor einen großen Teil des öffentlichen Nahverkehrs trägt.

Nur noch ganz wenige Spuren des Straßenbahnbetriebs sind erhalten. Die von der Straßenbahnlinie Horn —Schlangen 1912 bis 1936 mitbenutzte Trasse der Reichsstraße 1 durch die Externsteine ist als Fußweg noch weitgehend vorhanden (s. Kartenskizze), an dem auch ein Hinweisschild an die Straßenbahn erinnert. Im Durchgang durch die Externsteine befindet sich am nordwestlichen Felsen noch ein Haken zur Befestigung des Fahrdrahtes. Die ehemalige Trasse von Reichsstraße 1 und Straßenbahn verläßt die Externsteiner Straße in Hörn etwa 200 m vor der Einfahrt zu den Externsteinen halblinks und führt direkt zu den Externsteinen; 200 m weiter biegt sie nach links ab und erreicht nach 2,8 km die heutige B 1. Auch in Detmold sind noch Hinterlassenschaften der Straßenbahn zu finden: So kann man etwa von Heidenoldendorf bis Pivitsheide ca. vier Kilometer auf der 1928 bis 1954 befahrenen Trasse, die hier meist abseits der Straße durch Wald und Wohngebiete führt, spazieren oder radfahren (Birkendamm/Albert-Schweitzer-Straße/Eichenkrug). Auch das Hauptgebäude der „Centrale“ an der Paderborner Straße gegenüber der Einmündung der Friedrich-Ebert-Straße ist erhalten; es wird heute von dem Stromversorgungsunternehmen „Wesertal“ genutzt. Hier erinnert noch ein Denkstein an den Ingenieur Ferdinand Wessel, der seit 1895 zusammen mit dem Stadtbaumeister Schubert aus Herford den Bau der Detmolder Straßenbahn betrieb.

Zufahrt zur Trasse in der Egge: Etwa 600 m westlich der Stadtmitte von Horn nach rechts in die Externsteiner Straße abbiegen und nach weiteren 600 m links zu den Externsteinen (gebührenpflichtiger Parkplatz). Das andere Ende der 1936 aufgegebenen Trasse erreicht man am Schlüsselgrund: B 1 von Horn in Richtung Paderborn, nach 3,8 km rechts einbiegen (Parkplatz nach 50 m).

Quelle: Geschichtsnahe Erhohlung im und am Teutoburger Wald

Send this to a friend