9. August 2013

Als Schloß Brake noch Landesresidenz war

Über eine Sonderausstellung im Weserrenaissance-Museum

Vom 27. Mai bis zum 4. November 1990 wurde im Weserrenaissance-Museum Schloß Brake die Sonderausstellung „Residenz der Renaissance — Schloß Brake“ gezeigt. Nach der Eröffnungsausstellung, in der programmatisch die künftigen Arbeitsgebiete des Museums umrissen wurden, geht es nun darum, besonders interessante Aspekte zu vertiefen. Anhand der bewegten Bau- und Kulturgeschichte des Wasserschlosses Brake bei Lemgo werden in dieser Ausstellung exemplarisch Aufgaben und Funktion eines Residenzschlosses, mit dem Schwerpunkt der Zeit um 1600, erläutert.

Nicht nur die Museumsbesucher [...]

7. August 2013

Aus der Baugeschichte des Schlosses Varenholz

Das Gemäuer der alten Stammburg der Herren von Vornholte ist längst abgetragen, doch in Lehens- und Kaufverträgen, Pfandverschreibungen und anderen Urkunden ist von der unteren und oberen Burg, von alten und neuen Häusern, Türmen, Toren und Ställen in Varenholz die Rede.
3. August 2013

Von Valckenhagen nach Falkenhagen

Beschwerlicher Weg durch sieben Jahrhunderte ( Ein Beitrag von 1972)

Etwa auf halbem Wege von Schwalenberg nach Polle bietet sich uns zur Linken der freundliche Anblick zweier imposanter Gebäudekomplexe: der beiden Kirchen zu Falkenhagen! Die Ausmaße dieser Gotteshäuser lassen den Ortsfremden sogleich die Frage stellen, wie es in diesem offensichtlich doch recht kleinen Dorf zu zwei so stattlichen Sakralbauten gekommen sein könnte. Bei einer Antwort wäre weit auszuholen. Genauer gesagt: Es wäre bis in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts zurückzugehen, in [...]

30. Juli 2013

Gut Biesterfeld

„Geen kasteel, geen kerk, geen kroeg!“ — Es ist der bekümmerte Ausruf vieler holländischer Besucher, die sich aufgemacht hatten, den Stammsitz der Familie des Gemahls ihrer Königin, des Prinzen Bernhard der Niederlande, kennenzulernen. Und nun bleibt es den Biesterfeldern überlassen, diese Gäste mit einem Nachhilfeunterricht in Lippischer Geschichte auf den rechten Weg zu bringen! Genauer gesagt: den Zusammenhang zwischen dem zuletzt — bis 1918 — in Detmold regierenden Hause Lippe-Biesterfeld und der bescheidenen Siedlung Biesterfeld, südwestlich von Rischenau2Biesterfeld, zum Lügder Ortsteil [...]

30. Juli 2013

Der Thronfolgestreit im Fürstentum Lippe

Als Simon VI. Graf zur Lippe am 8.12.1613 stirbt, hat er sein Testament so verfaßt, daß 4 lippische Linien entstehen: Lippe-Detmold, Lippe-Brake (diese Linie erlischt 1709, der Besitz fällt der Linie Lippe-Detmold zu), Lippe-Schwalenberg (der Erbe stirbt 1620 kinderlos, Schwalenberg fällt an Detmold und Schieder an Brake) und Lippe-Alverdissen (diese Linie erbt durch Einheirat die Grafschaft Schaumburg, heute das Fürstentum Schaumburg-Lippe).
29. Juli 2013

Die Hornschen Schlachtschwertierer

Im August des Jahres 1985 feierte das Rott der Hornschen Schlachtschwertierer ein Fest zur Erinnerung an ein Ereignis, das sich der Sage nach vor über 500 Jahren abgespielt haben soll. Das ist Anlaß genug, einmal zu überprüfen, was es denn auf sich hat mit der Befreiung eines Lippischen Edelherren aus der Gefangenschaft. Geht man vom heutigen Erscheinungsbild der Schlachtschwertierer aus, so sieht man eine Gruppe von sechzehn gestandenen Männern aus alten Hornschen Familien, die als 7. Rott bei den Schützenfesten im [...]

25. Juli 2013

Das ehemalige Rittergut Braunenbruch in Detmold

Im Jahre 1348 gab der Edelherr Otto zur Lippe (diesseits des Waldes, 1344-1360) dem Detmolder Burgmannen „Alrad der Schwarze" (1306-1350) die Zustimmung zur Errichtung eines Hauses und einer „Vestene" auf einem Walle, genannt der „freie Winkel" bei Odermissen.
13. April 2013

Das Hermannsdenkmal 1875

Die Einweihung des Hermannsdenkmals ist heute Mittag glänzend erfolgt. Den Kaiser begrüßten an 30 000 Men­schen, unter ihnen Deputationen von vielen deutschen Städten und auch aus Nordamerika. Die Ankunft des Fest­zuges auf der Grotenburg erfolgte um elf Uhr...
28. März 2013

Das Weihnachtsfest Karls des Großen im Jahre 784

Mit der Eroberung Sachsens durch Karl den Großen tritt unser Raum in das Licht schriftlicher Überlieferung. Als Geschichtsquelle sind für die Zeit der Sachsenkriege an erster Stelle die Reichsannalen zu nennen. Sie berichten über die etwa 30 Jahre dauernden kriegerischen Auseinandersetzungen, deren Verlauf im Rahmen dieses Beitrages nicht im einzelnen nachgezeichnet werden kann. Das Schwergewicht unserer Betrachtungen soll auf die Zeit von 783 bis 785 gelegt werden. Dieser Zeitraum brachte die entscheidende Wende zugunsten Karls des Großen, also erst 11—13 Jahre nach [...]

28. März 2013

Burg und Stadt Schwalenberg

Zwei Begebenheiten sind es, die für Schwalenberg und seine Bewohner von besonderer Bedeutung sind: der Bau der Burg Schwalenberg durch Graf Volkwin um 1200 und die Entstehung des Burgfleckens, am Fuße des Burgberges gelegen. Um das Gefühl der Zusammengehörigkeit von Burg und Ort, das sich entwickelte und im Laufe der Jahrhunderte festigte und Bedeutung erlangte, zu verstehen, ist es notwendig, sich über beide, Burg und Flekken Schwalenberg, zu unterrichten und sich in die Geschichte beider zu vertiefen. Wie tief und fest dieses [...]

23. März 2013

Als es noch „Dienstmädchen“ gab

Die Minnas der guten alten Zeit sind ausgestorben. Heute will niemand mehr Dienstmädchen heißen, selbst der Titel einer Hausangestellten zieht nicht mehr. Es ist schon einige Generationen her – wir müssen ins vorige Jahrhundert zu­rückblicken -, als die Mädchen, selbst soweit sie noch als „gut situiert“ galten, Stellung im städtischen oder ländlichen Haushalt annahmen. Die Haushaltungen waren meist recht einfach. Oft war Vieh vorhanden. Eine Stellung bei einer Kaufmannsfamilie war schon eine „bessere Position“, und wenn ein Mädchen bei dieser [...]

22. März 2013

Kanonen auf Schloss Brake gerichtet

Kanonen auf Schloß Brake gerichtet

Lemgo/Brake. Die Rebellion der Lemgoer Bürger gegen den Landesherrn Simon. Graf und Edler zur Lippe, weitet sich aus. Nachdem in den vergangenen Tagen die Stadtwälle erhöht und verstärkt und Barrikaden errichtet wurden, sind jetzt alle Tore und Türme mit städtischen Milizen besetzt. Die Rebellen habe alle verfügbaren Geschütze auf die Wälle gerollt. Fünf Kartauen (von Experten als stärkste Kanonen eingestuft) sind auf das gräfliche Residenzschloss Brake vor den Toren der Stadt gerichtet. Auch die Fahnen wurden bereits [...]

22. März 2013

Graf Ludwig zur Lippe, Gründer der Abtei des Stiftes St. Marien in Lemgo und Schöpfer des Abteigartens

Das Kerckmannsche Haus

Das ehemalige Abteigebäude des Lemgoer Marienstifts an der Breiten Straße gibt dem Betrachter einige Rätsel auf. Die geschwungene Freitreppe, der auf Säulen ruhende Balkon, das von Rokoko-Ornamenten flankierte Doppelwappen mit der Jahreszahl 1769 alles das deutet auf einen Barockbau hin. Dagegen weisen die beiden Giebel mit darüberhin laufenden Gesimsen das Haus in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts. Der ungewöhnlich große Massivbau ist bezeugt als Kerckmannsches Haus. Als Erbauer ist der Licentiat Henrich Kerckmann anzunehmen, der von 1579 bis [...]

22. März 2013

Das Renaissanceschloss in Wendlinghausen

Die Vorgänge, die einst zur Schaffung des Gutes Wendlinghausen führten, würden wir heute schlicht unsozial nennen, waren aber damals nichts Ungewöhnliches. In einem Bericht aus dem Landtage von Cappel wird am 26. März 1544 vermerkt:
21. März 2013

Herberhausen – einstiges Rittergut und lippisches Lehen

Als ich um die Jahrhundertwende zum ersten Male auf dem Waldfriedhof von Herberhausen stand und bald danach das damalige Rittergut kennenlernte, ahnte ich nicht, dass ich in der Folgezeit vielhundertmal dorthin pilgern würde, um mich der Natur zu freuen und Kraft zu sammeln für den Alltag des Lebens.
21. März 2013

Detmold – Ameide

1953 erschien in Amsterdam in niederländischer Sprache eine Schrift mit dem Titel: „Kleine Geschichte des Landes Vianen“ von P. Horden. Ein Kapitel dieser Abhandlung ist „Detmold“ überschrieben. Darin berichtet der Verfasser, wie es nach der Vermählung des Grafen Simon Heinrich von Lippe-Detmold mit Amelia von Dohna ...
20. März 2013

Friedrichstal

Immer noch reden und träumen die Detmolder gern von jenem sagenumwobenen Schloß auf der Inselwiese und der kunstvollen Großanlage am Westabhang des Büchenberges bis hinüber zum Schanzenberg, die unter dem Namen „Friedrichstal in die Geschichte eingegangen ist.
20. März 2013

Die Bauern im Kampf gegen das Rittergut Hornoldendorf

1601 und die folgenden Jahre vereinigte Graf Simon VI. die Höfe Meier, Hermeler und Vogel zur Domäne Hornoldendorf. 1614 überließ er sie als adeliges, landtagsfähiges Gut an Hans Adam von Hammerstein. Durch die Bildung des Rittergutes verschoben sich die sozialen Verhältnisse in Hornoldendorf.
20. März 2013

Die Geschichte der Blomberger Burg

Der 15. Februar 1962 wird ein bemerkenswertes Datum in der Geschichte der Stadt Blomberg bleiben. An diesem Tage ist die ehrwürdige Blomberger Burg, die bis dahin Bückeburger Eigentum war, in den Besitz der Stadt übergegangen. Es ist freudig zu begrüßen, dass die darüber seit einiger Zeit geführten Verhandlungen zu einem Erfolge geführt haben und dass diese Ur- und Keimzelle der heutigen Stadt nach zweihundertjähriger „Fremdherrschaft" ihre „Wiedervereinigung" erlebt.
20. März 2013

Das Blomberger Amthaus von 1572

An der Südwestecke des Pideritplatzes, dort wo die schmale Zuwegung zur Burg mit ihrem holprigen Kopfsteinpflaster beginnt, liegt das sogenannte Amtshaus, das eigentlich richtiger Amtmannshaus heißen müsste. Denn hier wohnten seit der Erbauung des Hauses im Jahre 1572 die herrschaftlichen Verwalter des Amtes Blomberg mit ihren Familien.