15. April 2015

Soll das vergessen werden ?

Wie war es früher? Was haben sich unsere Vorfahren dabei gedacht, wenn sie allem, was in ihrem Lebensablauf eine Rolle spielte, und wenn sie ihrem Glauben an übersinnliche Dinge in Sprichwörtern, Redensarten und Bräuchen Ausdruck verliehen? Waren sie so primitiv und rückständig, wie um dies heute oft erscheinen mag? Haben wir ein Recht, über ihre Anschauungen mitleidig oder erhaben zu lächeln?
3. April 2015

Altlippische Tischsitten

Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Nach solchem trachteten sie zu Großmutters Zeit beinahe noch mehr als heute und waren doch ebensowenig „Heiden“ wie wir. Es geschah ja nicht aus einer Lust des Lebens, sondern aus seiner Last; besonders im Zeitalter des Untertanen- und des Dreiklassenwahlrechts.
19. August 2013

Die große Wäsche

Das Waschen der Wäsche, das heute mit Hilfe von Waschmaschine, Trockner und Vollwaschmittel höchstens zwei bis drei Stunden dauert und - von wenigen Handgriffen abgesehen - völlig...
23. März 2013

Als es noch „Dienstmädchen“ gab

Die Minnas der guten alten Zeit sind ausgestorben. Heute will niemand mehr Dienstmädchen heißen, selbst der Titel einer Hausangestellten zieht nicht mehr. Es ist schon einige Generationen her – wir müssen ins vorige Jahrhundert zu­rückblicken -, als die Mädchen, selbst soweit sie noch als „gut situiert“ galten, Stellung im städtischen oder ländlichen Haushalt annahmen. Die Haushaltungen waren meist recht einfach. Oft war Vieh vorhanden. Eine Stellung bei einer Kaufmannsfamilie war schon eine „bessere Position“, und wenn ein Mädchen bei dieser [...]