20. September 2017

Aus den Jugenderinnerungen alter Lipper

Der alte Ziegenhirt

Der alte Ziegenhirt von Blomberg, wie er in seiner Jugend zweimal zehn Silbergroschen auf Einmal verdient hat. Das war so zugegangen: Im Jahre 1848, als er noch ein junger, flinker Kerl war, der von enger Brust und rauher Luft nichts wußte, war Abends nach 10 Uhr der Hausknecht von dem alten Theopoldschen Gasthause gekommen, und hatte so lange an der Thür geklopft, bis sich unser Ziegenhirt die Augen rieb und ans den Federn kroch. Fremde Offiziere waren zu [...]

9. August 2015

Das Geheimnis der schwarzen Frau vor dem Schlinge

Noch heute weiß der Volksmund im Ortsteil Schling der Gemeinde Heiligenkirchen von dem Erscheinen einer „weißen Frau“ in früheren Zeiten zu berichten. Was ist an dieser Erzählung wahr, und wie verhielt es sich mit dieser geheimnisvollen Frau? Wir erfahren näheres darüber im sogenannten „Lippischen Magazin für vaterländische Cultur und Gemeinwohl“ vom Jahre 1837
24. Februar 2015

Ein Barntruper Schnatgang 1801

Es hat seine besonderen Reize, einmal zu erfahren, wie sich früher die Landbevölkerung über ihre Grenzen einigte, in einer Zeit, als es noch keine Kataster im heutigen Sinne gab. Setzte man genau wie heute Grenzsteine, oder gab es auch noch andere Gedächtnisstützen?
7. Februar 2015

Wie Graf Simon August einen Maurer bestrafte

Graf Simon August, „Vater des Vaterlandes“, wie ihm sein dankbarer Sohn Leopold auf dem Denkmal im Büchenberge (jetzt im Kurpark Bad Meinberg) bezeugt, war ein tüchtiger Regent, der dem Luxus seiner verschwenderischen, prachtliebenden Väter tüchtig zu Leibe ging und durch seine harte Sparsamkeit den schlechten Finanzzustand des Landes bald wieder ausglich. Er war daher auch ebenso genau bei Lieferungen und Leistungen an den Hofhalt. Das hat im September 1773 der Maurer Georg Emilius Br. aus dem Kampe erfahren müssen. Br. hatte nach der Anzeige des Landbaumeisters Willich an [...]

22. August 2014

Verordnungen der Landesherrschaft im 18. Jahrhundert

Ein Spiegelbild der intensiven Staatstätigkeit des absolutistischen Regiments sind die Fülle von Verordnungen und Gesetze, durch die reglementierend in alle Lebensbereiche eingegriffen wurde. In unzähligen Einzelmandaten setzte die Landesherrschaft fest, was Rechtens sei in Sitte und Religion, woraufzu achten und was zu schaffen sei in Dingen der Wirtschaft, des Handels und der bürgerlichen Wohlfahrt. Selbst die Privatsphäre blieb davon nicht unberührt, wie die in den Jahren 1765 und 1768 erlassenen Verordnungen „wegen des Caffeetrinkens“ beispielhaft zeigen.

Verordnung wegen des Caffetrinkens, von 1768

Verordnung wegen übermäßiger Kleiderpracht, [...]

26. März 2014

Die Ritter von Münchhausen auf lippischen Burgen

Wer den Namen Münchhausen hört, der denkt wohl nur an den sogenannten „Lügenbaron“, den weitbekannten Freiherrn Karl Friedrich Hieronymus von Münchhausen, an seine „Münchhausiaden“ und an seinen exotisch-seltenen Berggarten bei Bodenwerder an der Weser.
12. August 2013

Aus der Zeit des wilden Automobilismus in Ostwestfalen-Lippe

„AUSSCHREITUNGEN GEGEN AUTOMOBILISTEN HABEN ÜBERHAND GENOMMEN

Im Herbst 1906 führte der Kaiserliche Automobil-Klub bei der Preußischen “ Regierung Klage darüber, „daß in letzter Zeit die Ausschreitungen gegen Automobilisten außerordentlich überhand genommen hätten“. „Besonders würden die Fahrer häufig mit Steinen beworfen.“ Wie kürzlich durch die Zeitungen gegangen sei, sei selbst Seine Königliche Hoheit Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder des Kaisers, bei einer Autombilfahrt „durch Steinwürfe getroffen worden“. Die preußische Regierung nahm die Angelegenheit ernst. Der Innenminister und der Minister der öffentlichen Arbeiten forderten [...]

22. März 2013

Kanonen auf Schloss Brake gerichtet

Kanonen auf Schloß Brake gerichtet

Lemgo/Brake. Die Rebellion der Lemgoer Bürger gegen den Landesherrn Simon. Graf und Edler zur Lippe, weitet sich aus. Nachdem in den vergangenen Tagen die Stadtwälle erhöht und verstärkt und Barrikaden errichtet wurden, sind jetzt alle Tore und Türme mit städtischen Milizen besetzt. Die Rebellen habe alle verfügbaren Geschütze auf die Wälle gerollt. Fünf Kartauen (von Experten als stärkste Kanonen eingestuft) sind auf das gräfliche Residenzschloss Brake vor den Toren der Stadt gerichtet. Auch die Fahnen wurden bereits [...]

19. März 2013

Undank ist der Welt Lohn!

Aus den Unterlagen des Lippischen Landesarchivs, machten wir interessante Feststellungen: Am 11. November 1825 war im Bamtruper Waisenhaus und zwei weiteren Bürgerhäusern um 5 Uhr morgens eine Feuersbrunst ausgebrochen. In der Stadt Blomberg erhielt man hier rein zufällig davon Nachricht als ein Mann gegen 9 Uhr morgens aus Richtung Barntrup kam.