29. Juni 2015

Totschlag im Felde bei Borkhausen

Vorbemerkung: Infolge der Erbauseinandersetzungen zwischen den gräflichen Häusern Detmold und Alverdissen-Schaumburg wurden die Bückeburger 1737 in den Besitz der Ämter Barntrup, Blomberg, Brake und Schieder gesetzt. Während Brake 1743 und Barntrup 1748 an Detmold zurückfielen, blieb Schieder bis 1789, Blomberg bis in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts bückeburgisch.
15. September 2013

Leben und Leiden der Juden in Lippe

Zum Gedenken des 50. Jahrestages der Synagogenbrände in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938

1. Die früheren Zustände Einer der führenden Männer aus der letzten jüdischen Gemeinde in Detmold war der Berufsschullehrer Dipl.-Volkswirt Moritz Rülf. Wegen des wackeren Einsatzes in seiner Gemeinde hatte er schon vor 1933 gehässige Angriffe von Deutschnationalen und Nationalsozialisten zu erleiden. Nach der Machtergreifung wird Rülf aus dem Schuldienst entfernt und vorübergehend in Schutzhaft genommen. Später muß er Detmold verlassen und übernimmt in Köln die Leitung [...]

2. August 2013

121 Military Governement Detmold

Dieser Rückblick in die Zeit der Militärherrschaft nach  furchtba­rem  Kriegselend  mag  als Teil meiner Erinnerungen gelten, die ich  noch  schreiben  möchte. – Von Heinrich Drake

Am 5. April 1945 in den Abendstunden ließen in Detmold zuerst die amerikanischen, hinterher auch die britischen Truppen ihre Flagge sehen. Wir waren auf alles gefaßt. Denn der Krieg war zu einer unerhörten Härte und Erbarmungslosigkeit gediehen. Was ich noch selber bei mehrwöchiger Schanzarbeit in Holland erleben mußte, war so, daß ich nur mit Schwermut an [...]

28. März 2013

Angela

Die Geschichte der Bäuerin Angela Uhl, verwitwete Falke von der „Falkenflucht“ unter dem Köterberg im Weserland, ist wahr. Sie findet sich, von der Hand eines Pfarrers nach den Akten des Geschworenengerichts zu Kassel aufgezeichnet, in dem „Schwarzen Buche“, das einem Verwundeten aus jener Gegend während des ersten Weltkrieges in einem Feldlazarett der Westfront in die Hände fiel und das er seinen Eltern in die Heimat sandte, die es getreulich zum Gedächtnis des bald danach Verstorbenen aufbewahrten. Daraus habe ich sie, ergänzt [...]

22. März 2013

Der „Kropsche“ Folterkasten im Museum Hexenbürgermeisterhaus

„DIE RACHE GOTTES ERWACHE …“ ANNO 1773/74:

Ein dreifacher Mord und die letzte Hinrichtung in Lemgo

1. Die Opfer der Mordtat und ein mögliches Tatmotiv

1.1 Die Entdeckung der Mordtat Am Pfingstmorgen des Jahres 1773 um 6 Uhr früh wurde der Lemgoer Obrigkeit ein dreifacher Mord gemeldet. Eine Stunde später begaben sich die beiden Bürgermeister Johann Anton Benzler und Christian Friedrich Helwing, der Stadtsekretär Johann Albert Hermann Heldmann, der Stadtphysikus Dr. Christoph Heinrich Kruse und der Chirurg Johann Dietrich Mische in das Haus des Bäckers [...]

21. März 2013

Mord und Straßenraub

Es geschah im Jahre 1794, genau am 16. Juli 1794, als in Detmold der Tat überführte Tagelöhner Franz Henrich Böger aus Brake durch das Rädern in den Tod geschickt wurde. Es war zugleich die letzte Hinrichtung, die Detmold erlebte.