20. August 2014

Das Jagdschloss Lopshorn und das Sennergestüt

Im „Heimatland Lippe", der Zeitschrift des Lippischen Heimatbundes, sollen Stätten der Erinnerung aus dem Räume des einstigen Landes Lippe, die nicht mehr sind, wieder aufleben. Da darf Lopshorn, das Lust- und Jagdschloss der lippischen Grafen und Fürsten, nicht fehlen. Verknüpfen sich doch für viele, recht viele der noch lebenden Lipper Erinnerungen damit, die nicht auszulöschen sind....
6. März 2014

Die alten Krüge der Senne

Die alten Krüge waren in der Zeit, als noch die zweirädrigen Fuhrkarren die einzigen Fahrzeuge des Überlandverkehrs waren, mehr als Dorfwirtshäuser, sie lebten hauptsächlich von der Beherbergung und Beköstigung, die sie den fremden Reisenden und Fuhrkärrnern boten, und von dem Vorspann, den sie den Fuhrwerken an steilen Wegstrecken leisteten.
7. Oktober 2013

Die Senne als Truppenübungsplatz

Eine abschließende militärische Ausbildung kann auf den Exerzierplätzen der Kasernen allein nicht gegeben werden. Wenn auch die Beherrschung des Exerzierreglements unbedingt zum soldatischen Können gehören muß, so ist es doch nicht zu umgehen, die Truppe auch gefechtsmäßig in den einzelnen Phasen des Kampfes zu üben, denn das „A“ und „O“ jeder militärischen Ausbildung ist schließlich die Heranbildung des für den wirklichen Kampf einsatzfähigen Soldaten, der neben der Theorie auch den gefechtsmäßigen Einsatz mit scharfem Schuß und kriegsmäßiger Munition geübt hat.

Diese [...]

18. September 2013

Haustenbeck im Jahre 1840

Die Dorfschaft Haustenbeck besteht aus 106 Stätten, den Pfarr- und Schulgebäuden, und dem Popp'schen Erbkruge nebst Mühle. Die Colonate liegen zerstreuet in der Senne umher, in einem Umkreise von etwa drei Stunden. Unter denselben ist nur eine einzige Kleinkötterstätte, die übrigen sind Hoppenplöcker-, Straßenkötter- und Neuwohnerstätten.
19. Februar 2012

Ein Augustdorfer Jägeroriginal

Der im 2. Weltkrieg gefallene Lehrer Karl Kelle, der vor dem Krieg Mitpächter der Augustdorfer Gemeindejagd war, berichtet in seinen mir vorliegenden Jagdaufzeichnungen von einem Augustdorfer Jägeroriginal aus den zwanziger Jahren. In seiner Jugendzeit hatte Heuna, so wurde er von den Augustdorfern genannt, gewildert und kannte die Augustdorfer Jagdgefilde wie seine Westentasche....