9. Januar 2018

Die Anfänge Augustdorfs

nach der Küstermannschen Chronik dargestellt Augustdorf hat am 6. September 1925 seinen 150. Geburtstag gefeiert. — Wo jetzt unser Dorf steht, wo fruchtbare Aecker und Gärten sich ausdehnen, da stand […]
28. Oktober 2017

Eine Schreckensnacht im Ahmser Kruge

Im äußersten Nordwesten unseres Lipperlandes, nur wenige Schritte von der Stelle, wo aus dem Werregrunde die Landwehr, der alte Grenzwall der das Gebiet der Stadt Herford von Lippe trennt, zum […]
25. Oktober 2017

Der „Hexenbürgermeister” von Lemgo

Hermann Cothmann (1629 – 1683) Die Cothmanns gehörten zu den Patriziergeschlechtern, die dem alten Lemgo seine Bürgermeister, Räte und Richter stellten. Eine alte Grabtafel in der Marienkirche vom Jahre 1435 […]
14. August 2015

Der Überfall im Pfarrhause zu Reelkirchen in der Neujahrsnacht 1799/1800

Der letzte Abend des Jahres 1799 ging zur Neige. Gegen 9 Uhr ging der Pastor Heinrich Schönfeld, damals ein Mann von 37 Jahren, von seiner Arbeitsstube, die im oberen Stock des Hauses lag noch einmal hinunter in die Wohnstube, wo seine Mutter, eine 16jährige Verwandte, die Dienstmagd, der Knecht Heinrich und ein 15jähriger Junge beisammen waren und sich gerade anschickten, zu Bett zu gehen.
9. August 2015

Das Geheimnis der schwarzen Frau vor dem Schlinge

Noch heute weiß der Volksmund im Ortsteil Schling der Gemeinde Heiligenkirchen von dem Erscheinen einer „weißen Frau“ in früheren Zeiten zu berichten. Was ist an dieser Erzählung wahr, und wie verhielt es sich mit dieser geheimnisvollen Frau? Wir erfahren näheres darüber im sogenannten „Lippischen Magazin für vaterländische Cultur und Gemeinwohl“ vom Jahre 1837
11. Juli 2015

Der Schaumburgsche Krug in Blomberg

Wir schreiben den 16. August-1819. In der wackeren Stadt Blomberg geht es hoch her. Der Jahrmarktstrubel des Laurentiusmarktes hat von nah und fern alles herbeigelockt, was Beine hat. Der Kram- und Viehmarkt war in der Zeit ohne Eisenbahn- und Kraftverkehr von großer Bedeutung. Auch Marktbesucher, welche aus dem Ausland, d.h. Rinteln oder Hameln gekommen waren, haben sich Schweine auf dem berühmten Blomberger Markt gekauft.
29. Juni 2015

Totschlag im Felde bei Borkhausen

Vorbemerkung: Infolge der Erbauseinandersetzungen zwischen den gräflichen Häusern Detmold und Alverdissen-Schaumburg wurden die Bückeburger 1737 in den Besitz der Ämter Barntrup, Blomberg, Brake und Schieder gesetzt. Während Brake 1743 und Barntrup 1748 an Detmold zurückfielen, blieb Schieder bis 1789, Blomberg bis in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts bückeburgisch.
7. Januar 2015

Gestalten aus der Hexenzeit

Ein Bauernfänger Es war zur Zeit des 30-jährigen krieges, im Jahre 1625. . . . Um den „Kak“ auf dem Marktplatz zu Lemgo — Kak ist der Pranger oder Schandpfahl […]
7. Juli 2014

Der Immendieb am Schandpfahl

Hans Br. aus der Grafschaft Sternberg hatte sich wiederholt für Süßigkeiten interessiert und Immen gestohlen. Nachdem er das erste Mal noch rechtzeitig „flüchtigen Fußes außer Landes entkommen“ war, hatte man […]
22. Oktober 2013

Die Belagerung des Ellernkruges

Seit Jahrhunderten hatten die Grund­eigentümer und Gemeinden hingenommen, daß der Landesherr auf ihrem Grund und Boden die Jagd selbst ausübte oder gegen Entgelt anderen gestattete. Das änderte sich, als 1848 die Frankfurter National­ versammlung die ...
15. September 2013

Leben und Leiden der Juden in Lippe

Zum Gedenken des 50. Jahrestages der Synagogenbrände in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 1. Die früheren Zustände Einer der führenden Männer aus der letzten jüdischen Gemeinde in […]
28. März 2013

„Von bösen Weibern ins Verderben gestürtzt“

Nachbarschaftskonflikte und Hexenprozesse im Kirchspiel Schlangen 1. Die Macht der Worte Im Frühjahr 1565 kam es zwischen dem Kohlstädter Bauern Wulfkuhle und seiner Nachbarin Gertrud Deppe zum Streit, weil die […]
28. März 2013

Angela

Die Geschichte der Bäuerin Angela Uhl, verwitwete Falke von der „Falkenflucht“ unter dem Köterberg im Weserland, ist wahr. Sie findet sich, von der Hand eines Pfarrers nach den Akten des […]
22. März 2013

Der „Kropsche“ Folterkasten im Museum Hexenbürgermeisterhaus

„DIE RACHE GOTTES ERWACHE …“ ANNO 1773/74: Ein dreifacher Mord und die letzte Hinrichtung in Lemgo 1. Die Opfer der Mordtat und ein mögliches Tatmotiv 1.1 Die Entdeckung der Mordtat […]
22. März 2013

Kanonen auf Schloss Brake gerichtet

Kanonen auf Schloß Brake gerichtet Lemgo/Brake. Die Rebellion der Lemgoer Bürger gegen den Landesherrn Simon. Graf und Edler zur Lippe, weitet sich aus. Nachdem in den vergangenen Tagen die Stadtwälle […]
22. März 2013

Hausabriss an den Externsteinen

Es war im Herbst des Jahres 1616. Bei den Externsteinen und Umgegend im Walde trieb sich allerhand übles Gesindel herum: „Räuber, Schelme, Mörder und Diebe." So steht es in den Akten des Staatsarchivs Detmold. Überfälle an den Durchgangswegen der Egge und des Teutoburger Waldes waren seit längerer Zeit bereits der Schrecken der Anwohner und Reisenden.

Send this to a friend