23. August 2016

Vom Kohlpott bis Lopshorn

Maimorgen mit Buchfinkengeschmetter und Lerchengetriller. Eine erquickende Brise hat sich erhoben, schaukelt sanft die frischgrünen Buchenwipfel und macht, daß das zahllose Heer der Roggenhälmchen eine aufgeregte Unterhaltung beginnt.

Jetzt aber, da ich, von Norden kommend, ins Werretal zum Dorf und Bahnhof Nienhagen hinabschreite, verlassen mich Buchenwipfel und Roggenhalme. Unvermittel bin ich vom Lehm- auf den Sandboden geraten. Eine neue Vegetation umgibt mich: Fichten und Kiefern und zwischen dem dunklen Grün leuchtete bisweilen ein Birkenstämmchen auf.

Da ist der „Kohlpott“, wo nach den bemerkenswerten [...]

12. September 2014

Die Entstehung des Landes Lippe

Aus dem hohen Mittelalter, der Zeit der sächsischen, salischen und Staufischen Kaiser, liegen vor dem 13. Jahrhundert nur verhältnismäßig wenige unmittelbare Nachrichten für das später Lippe genannte Gebiet vor. Seine schon erwähnten Gaue und Kirchspiele im Paderbomer und Mindener Diözesanbereich gehörten zum sächsischen Stammesherzogtum der Liudolfinger, die mit Heinrich I. 919 auch den deutschen Königsthron bestiegen.
6. August 2014

Leben an einer großen Straße

Bilder aus 2000 Jahren westlippischer Landesentwicklung

Das Buch „Auf den Spuren der Menschen im lippischen Westen” enthält den Versuch, das Überkommene in Landschaft und Siedlung nach der Entstehung zuordnen und über­schaubar zu machen. Die gestaltenden Kräfte, die das bewirkten, wurden in der Untersu­chung nicht gesondert dargestellt. Auf 6 Druckbogen war dafür kein Platz. Die Einbin­dung des Überkommenen in die überregiona­len Kräfte möchte ich in Umrissen hier nachholen.

Natürlich ist das Land an der großen Straße — von Niedermarsberg über Paderborn bis Verden [...]

15. September 2013

Energieversorgung in Lippe

Die Geschichte der Elektrizitätswerk Wesertal GmbH

Die Anfange einer zentralisierten Energieversorgung in Lippe Seit den 1880er Jahren ist in Lippe die Elektrizitätsversorgung nachgewiesen. Zu dieser Zeit bestanden in Lippe einige private Energieversorgungsbetriebe, die eine geringe Anzahl von Lichtstromverbrauchern versorgten. In den ersten Jahren dieses Jahrhunderts entstanden zudem einige kleine Kraftzentralen, die mit Gleichstrom ein dementsprechend kleines Netz unterhielten und von privater wie von kommunaler Hand betrieben wurden. So bestand vor 1914 bereits das „Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg“ (EMR) in Herford, das den Nordwesten Lippes [...]

5. September 2013

Als die Eisenbahn kam

Von der Eisenbahn in Lippe und davon, was Lippe und die Lipper dazu beigetragen haben

Das Jahr 1979 brachte für die Geschichte der Eisenbahn gleich zwei Jubiläen. Im Jahre 1829, fertigte Georg Stephenson in England seine erste, für den Schienenverkehr völlig brauchbare Lokomotive, die »Rocket« an und läutete damit das Zeitalter der Eisenbahn ein. Vor 100 Jahren, im Jahre 1879, stellte Siemens auf der Gewerbeausstellung in Berlin seine erste elektrische Lokomotive vor. Vor hundert Jahren schließlich, begannen auch die Bauarbeiten zur [...]

12. August 2013

Aus der Zeit des wilden Automobilismus in Ostwestfalen-Lippe

„AUSSCHREITUNGEN GEGEN AUTOMOBILISTEN HABEN ÜBERHAND GENOMMEN

Im Herbst 1906 führte der Kaiserliche Automobil-Klub bei der Preußischen “ Regierung Klage darüber, „daß in letzter Zeit die Ausschreitungen gegen Automobilisten außerordentlich überhand genommen hätten“. „Besonders würden die Fahrer häufig mit Steinen beworfen.“ Wie kürzlich durch die Zeitungen gegangen sei, sei selbst Seine Königliche Hoheit Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder des Kaisers, bei einer Autombilfahrt „durch Steinwürfe getroffen worden“. Die preußische Regierung nahm die Angelegenheit ernst. Der Innenminister und der Minister der öffentlichen Arbeiten forderten [...]

11. August 2013

Als Radfahren noch gefährlich war

Mit Peitsche und Pistole

Nicht nur Kinder und frei umherlaufende Hunde bedeuteten um 1880 eine große Gefahr für einen Radfahrer, sodaß man jemanden, der ohne Peitsche gefahren wäre, mit Recht als äußerst leichtsinnig bezeichnet hätte.

Gruppenbild mit Kutsche und Radfahrer. Um 1910.

Wenn sich ein solcher Velozipedfahrer1Veloziped = Laufrad durch die Dörfer schlängelte, dann ließen die Bauern ihre Hunde los und hetzten sie hinter dem verrückten Kerl her. Übrigens hatten nicht alle Radfahrer Peitschen, sondern die ganz gewitzten waren mit Schreckschußpistolen ausgerüstet.

Die Reparatur [...]